Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Rezension zu “Firekeeper‘s daughter“

Inhalt:

Daunis Fontaine ist 18 Jahre alt, halb weiß, halb Native American und hat weder in ihrer Heimatstadt noch im in der Nähe liegenden Ojibwe-Reservat je wirklich dazu gehört. Sie träumt von einem Neustart am College, wo sie Medizin studieren will. Doch dann soll Daunis sich plötzlich um ihre Mutter kümmern und sie legt ihre eigenen Pläne vorerst auf Eis. Der einzige Lichtblick ist Jamie, der neue, gutaussehende und charmante Spieler im Eishockeyteam von Daunis‘ Bruder Levi. Aber dann wird Daunis Zeugin eines tragischen Mordes und wird daraufhin vom FBI rekrutiert, um undercover zu ermitteln. Sie stimmt widerstrebend zu und erfährt so Dinge, die ihre beiden Welten vollkommen auseinanderreißen.

Meinung:

Dieses Buch ist einfach nur fantastisch. Es ist unglaublich. Klappt euren Laptop zu, macht euer Handy oder Tablet aus und lest dieses Buch JETZT! Die Rezension braucht ihr gar nicht zu lesen, das hier wird sowieso wieder mal eine Lobeshymne mit keiner objektive Meinung.

Das Buch ist im Präsens, aus Daunis’ Sicht und in der Ich-Perspektive geschrieben. Die Sprache ist besonders, da viele Wörter im Text in der Ojibwe-Sprache geschrieben sind. Wörter der Ojibwa, die oft vorkommen, werden im Glossar nicht übersetzt, denn sie erklären sich anhand des Textes von selber. Dinge und Sachen werden auch sehr schön beschrieben und erklärt, zum Beispiel die verschiedenen Rituale der Ojibwa. Die Geschichte ist phänomenal, alle Dinge, die ich mag kommen im Buch vor: Krimi/Agentenroman, Liebesgeschichte, Geschichte über Freundschaft, Verrat und Rache, Vergebung und Selbstfindung, Emanzipation und das Erwachsen werden, die eigene Vergangenheit und die Abschließung damit, ein bisschen Autobiographie, viele moderne Themen und ganz viel Wissenswertes über die Ojibwa und Native Americans im generellen. Alles ist in diesem Buch drin. A.L.L.E.S. Das Setting ist toll, eine Stadt namens Sault Ste. Marie, Sugar Island (Michigan) und zum Teil Kanada. Die Personen sind unvergleichlich. Tolle Charaktere. Absolut einzugartig. (Irgendwie in jeder Rezension, die ich geschrieben habe, sind die Charaktere toll. Es regt mich auf. Fragt mich nicht warum!) Ich liebe Daunis einfach. Und Lily. Und Jamie. Und GrandMary. Und Auntie. Und überhaupt alle. Bis auf ein paar SPEZIELLE Personen. Ich mag das Buch sehr und empfehle es jedem, egal was er gerne liest, denn in diesem Buch kommen alle Genres, die ich kenne dran. (Warum sage ich das jetzt schon zum dritten Mal?). 10 von 10 Punkten und vielen, vielen, vielen Dank an Angeline Boulley, du bist eine großartige Autorin, ein tolles Vorbild, ich liebe deine Geschichten und freue mich auf weitere Bücher von dir.

Autorin: Angeline Boulley

Titel: Firekeeper‘s daughter

Genre: Alles

Verlag: cbj

Erscheinungsdatum: 21.03.2022

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Seitenzahl: 560

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s