Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Rezension zu „Rowan & Ash“

Inhalt:
Seit frühester Kindheit ist Rowan mit der Kronprinzessin seines Landes verlobt. Sein Vater hat die Ehe arrangiert, es bedeutet für seine Familie die Rückkehr an die Macht. Weil Rowan sehr eng mit Raven, einer jungen Schülerin an der Magieakademie befreundet ist, kommen Gerüchte auf, dass er die Kronprinzessin hintergeht. Dabei empfindet er eigentlich Gefühle für den Königssohn des Nachbarlandes.

Meine Bewertung:
Meine Zusammenfassung schafft es leider nicht annähernd so gut, diesen wundervollen Roman zu beschreiben, wie es der Klappentext tut. Klingt sehr nach großem Drama und mindestens zwei (unnötigen) Herzkaspern, aber die Liebesgeschichte ist irgendwie..dezenter gehalten, es wird viel weniger Brimborium veranstaltet (ein bisschen schon, aber das gehört dazu.) Sie legt sich nicht übermächtig über alles andere und verschlingt es, sondern ist wie ein ein verschlungener Pfad, der sich ohne Holprigkeiten in einen märchenhaften Wald einbettet.
Das Buch hat eine eigene, ganz bezaubernde Atmosphäre, was auch am Schreibstil liegt. Der Autor verwendet viele alte Wörter, die das mittelalterhafte Setting unterstreichen und dessen Wirkung betonen. Die Beschreibungen sind sehr bildhaft und ich kann mir sowohl Iriann als auch Gwilen sehr gut vorstellen.
Auch die Rückblenden tragen zum Verständnis der Handlung bei und sind weise gewählt. Sie verraten immer nur so viel, dass es spannend bleibt. Sie sind nicht überflüssig und durch sie habe ich manche von Rowans Handlungsweisen besser verstanden.
Die Figuren haben alle etwas Außergewöhnliches, aber es sind sehr viele. Rowan ist mir sehr sympathisch und in mancher Hinsicht ähneln wir uns sehr. Und so hasenfüßig, wie er immer behauptet, ist er gar nicht.
Ash ist auch nett, aber er handelt mir ein wenig zu unüberlegt und große- Gesten- reich. Er übertreibt sehr gerne….
Rowans Vater ist der einzige übrigens, der mir ein wenig einseitig erschien, bei Figuren, über die ich das ebenfalls sagen könnte, weiß ich leider zu wenig. Es gibt sehr viel Personal, deswegen finde ich es auch nicht so schlimm, das jetzt nicht auch noch der fünfzigste von Rowans Umfeld irgendwelche Besonderheiten hat.
Die Handlung ist sehr vielfältig und komplex, die einzelnen Stränge sind wunderbar miteinander verflochten beziehungsweise gehen flüssig ineinander über, sie existieren nicht nur nebeneinander oder sind da, um Seiten zu füllen und Spannung zu erzeugen. Auch die Gründe, warum Rowan handelt, wie er handelt kann ich erkennen (nicht immer verstehen, weil ich es anders gemacht hätte). Bei den meisten anderen Figuren ist das auch so, niemand handelt wirklich unlogisch (bei Ash ist es ein wenig überspitzt).
Nochmal was zur Liebesgeschichte (ja, diese Rezension ist chaotischer als die anderen): Die Dynamik zwischen Rowan und Ash ist irgendwie süß und ich verzeih denen auch, dass sie ein, zwei Klischees erfüllen. Für mich persönlich geht es aber ein bisschen plötzlich, Rowans Entwicklung bahnt sich langsam an, aber es ist so, als ob am Anfang ein kleiner süßer Bach da ist, der nur langsam was verändert und von einem Tag auf den anderen ist da plötzlich ein reißender Fluss, der einmal drüber fegt und schwupps- neuer Rowan (der mir zugegebenermaßen besser gefällt als der alte, weil- ups, Spoiler:)).
Ach ja, die Fantasywelt ist so, so unfassbar toll und schön! Mir hat vor allem gut gefallen, dass die Geschichte von Iriann sehr genau erklärt wurde. Das hat mir nochmal ein besseres Verständnis für das Geschehen geschaffen.
So, wir schreiten jetzt mal lieber zum Fazit, sonst schreibe ich am Ende eine Rezension, die länger ist als das Buch selbst.
Hier kommt also das

Fazit:
Toll, toll, toll! Zusammenfassung siehe oben. 10/10 Punkte.

Autor: Christian Handel
Titel: Rowan & Ash- Ein Labyrinth aus Schatten und Magie
Altersempfehlung des Verlags: ab 14
Verlag: Ueberreuter Verlag
Erscheinungsjahr: 2020

Nachtrag: Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass das Foto für „American Crown“ fast genauso aussieht. Ihr müsst wohl mit meiner Faulheit leben, ich habe keine Lust, noch ein neues Bild zu machen. Und es geht ja wohl sowieso um das Cover und nicht um meine fotografischen Fähigkeiten.

Werbung

Veröffentlicht von susannabuchbackstube

Huhu, Susanna von der BuchBackStube hier! Ich bin grottenschlecht in Vorstellungstexten, geht deshalb doch einfach auf meinen (und Theas) Blog, da gibt's die interessanten Dinge zu lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s