Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Rezension zu „Baby & Solo“

Inhalt:
Joel will/braucht einen Neuanfang. Deshalb fängt er einen Job bei einer Videothek an. Endlich kann er NORMAL sein. Niemand kennt seine Vergangenheit und seine Macke (seine Bezeichnung, nicht meine). In der Videothek lernt er Baby kennen, der er sich einerseits öffnen will, andererseits aber zu viel Angst hat, ihre Freundschaft damit zu zerstören.

Meine Bewertung:
So, ich melde mich mal wieder! Aufgrund gewisser Umstände hatte ich in der letzten Woche viel Zeit zum Lesen (vier Bücher, meine ich, hab ich gelesen). Das nur als kleine Info am Rande.
Als erstes zu diesem Buch ist zu erwähnen, dass es einen interessanten Schreibstil hat und ihr am besten dei Inhaltsangabe da oben weglasst und euch den Klappentetxt vom Verlag durchlest. Die wirren Sätze da oben geben das Buch nicht annähernd so gut wieder, wie es es verdient hätte.
Nun zum Schreibstil: Ich hab erst nach einer Weile gemerkt, dass das Buch in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts spielt, und nicht in diesem Jahrtausend. Deswegen war ich zuerst nicht so überzeugt von der Authentizität dieses Buchs, als ich Wörter wie „dufte“ gelesen habe. Ich hab mich auch darüber gewundert, dass es diese Videothek geschafft hat, nicht dicht gemacht zu werden bei all den Streamingdiensten, aber wenn man weiß, in welcher Zeit das Buch spielt, macht es Sinn. Jetzt seid ihr also vorgewarnt, damit ihr nicht den gleichen Fehler macht wie ich.
DIe Figuren sind allesamt toll (bis auf Solos/Joels Mom. Die ist sehr uneinsichtig, was ich gar nicht leiden kann.) Solo ist, obwohl er manchmal (unabhängig von seiner Macke) Mist baut, herzallerliebst. Das Buch ist aus seiner Perspektive geschrieben und sein Charakter schimmert immer wieder im Schreibstil durch. Ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen, auch wenn ich sehr froh bin, seine Erfahrung nicht gemacht haben zu müssen.
Baby ist auch toll, genau wie Solo macht sie eine Entwicklung durch und es ist einfach herzerwärmend, den beiden dabei zu zuschauen (auch wenn es teilweise echt traurig dabei wird).
Auch die Nebenfiguren haben allesamt eigene, hervorstechende Eigenschaften.
Die Handlung plätschert manchmal nur vor sich hin, aber das passt irgendwie zu diesem Buch. Was ich auch gut finde, sind die Rückblenden, die manchmal dazwischen gestreut sind, sie machen Solos Geschichte noch ein bisschen lebendiger.
Das Buch spricht viele wichtige Themen an (psychische Gesundheit, Homo- u. Transphobie, Teenager- Schwangerschaft und noch ein paar mehr). Aber dadurch, dass es so viele Themen sind, kommt das einzelne leider manchmal zu kurz oder wird nur oberflächlich behandelt. Das fand ich schade. Wenn bei diesem Themen teilweise noch mehr Tiefe dabei gewesen wäre, hätte mich das Buch mehr mitgerissen.
Ach ja, noch was zum Schreibstil: Der hat zwar der Neunziger- Jahre- Sache mehr Glaubwürdigkeit verliehen, aber ich fand ihn dadurch auch irgendwie komisch und er konnte mich nicht ganz so gut an das Buch fesseln.
So, jetzt wollte ich eigentlich schon das Fazit schreiben, da ist mir noch was eingefallen (Ich bin heute irgendwie ziemlich vergesslich): „Baby & Solo“ ist eins der wenigen Jugendbücher, das keine Liebesgeschichte ist. Das war schön und macht dieses Buch nochmal besonderer.
Nochmal was vergessen: Ich gebe Baby absolut recht mit ihrer Einschätzung von „Dirty Dancing“.

Fazit:
Ein außergewöhnliches Buch mit liebenswürdigen, Fehler machenden Figuren und viel Potenzial, das leider nicht voll ausgeschöpft wurde. 8/10 Punkten.

Autorin: Lisabeth Posthuma
Titel: Baby & Solo
Verlag: HANSER
Erscheinungsjahr: 2021
Originaltitel: Baby & Solo

Werbung

Veröffentlicht von susannabuchbackstube

Huhu, Susanna von der BuchBackStube hier! Ich bin grottenschlecht in Vorstellungstexten, geht deshalb doch einfach auf meinen (und Theas) Blog, da gibt's die interessanten Dinge zu lesen.

2 Kommentare zu „Rezension zu „Baby & Solo“

  1. Hallo liebe Susanna und liebe Thea,

    ich wollte einfach mal euren wirklich wunderschönen Blog loben. Ich schaue hier immer wieder gern vorbei, wenn ich mal nicht weiß, was ich lesen soll. Macht weiter so!

    -BlauFuß

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s