Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Rezension zu „Show- Ein Netz aus Liebe und Lügen“

Inhalt:
Die App „Show“ ist der neue Stern am Social- Media- Himmel. In dieser App werden Fotos hochgeladen, die mit einem Punktesystem bewertet werden können. „Show“ ähnelt Instagram, bloß ohne Likes und Kommentarfunktion, wenn ich das richtig verstanden habe. Das waren so die Grundlagen. Zur eigentlichen Handlung:
Valerie, Klaras beste Freundin, ist ein aufstrebender Star auf „Show“. Klara findet die App oberflächlich, trotzdem unterstützt sie Valerie dabei, um „Show“- Finale auf den ersten Platz zu kommen. Doch als Valerie plötzlich verschwindet, ist Klara sich sicher, dass „Show“ damit etwas am Hut hat. Klara tut sich mit dem Erfinder der App, Victor, zusammen, um Valerie zu finden. Dabei wirbelt sich einiges in ihrem Leben durcheinander.

Meine Bewertung:
Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll. Und das ist leider nicht positiv gemeint. Als ich dieses Buch gelesen habe, musste mich sehr aufregen. Aber von vorn:
Die Idee ist hört sich ja erstmal sehr spannend an. Aber an der Umsetzung hapert es leider. Fangen wir mit den Charakteren an: Sie sind eigentlich alle ganz nett, aber ich bin zumindest ein paar von ihnen schon ein bisschen zu oft begegnet (z.B. dem Bad Boy mit dem großen Geheimnis, der schüchternen Duckmäuserin, die am Ende total viel Selbstbewusstsein erlangt). Durch Klaras Perspektive kam ich aber wenigstens ihr ein bisschen näher. Und Anni mochte ich auch sehr gern, ebenso wie Josie (heißt sie so? Weiß nicht mehr.) Leider wirkt es manchmal so, als machten die Charaktere nur etwas, weil es die Handlung so vorsieht.
Die Handlung konnte ich stellenweise nicht ganz nachvollziehen, aber sei’s drum. Mit so was kann ich ja noch leben. Aber nicht, wenn trotz des vielversprechenden Klappentexts (dessen Schlusssatz nur zum Teil stimmt), dann nur einmal sämtliche Klischees, die es gibt, abgehandelt werden. Auch konnte sich das Buch nicht entscheiden, was es denn jetzt sein will: SciFi, Liebesroman, Krimi oder ein typisches Jugendbuch mit zerbrechenden Freundschaften und Neubeginn. Ich find Crossovers generell nicht schlimm, aber wenn die verschiedenen Genres einfach nur zusammengemixt werden, ist das doof. Dann ist das nix Halbes und nix Ganzes.
Es gab nicht nur eine Handlung, sondern mehrere, was aber bewirkt hat, dass alle zu kurz gekommen sind. Ich hätte mir gewünscht, dass sie mehr auserzählt worden wären und nicht einfach nur schnell abgehandelt werden. Und ich hätte gern noch ein paar Beschreibungen von Klaras Gefühlen. Ich konnte nämlich leider nicht so richtig einen Draht zu ihr aufbauen, ich habe das ganze Buch wie durch eine Glasscheibe, die alle Emotionen abblockt, gelesen. Deswegen konnte ich trotz der actionreichen Handlung nicht wirklich mitfiebern.
Die Sprache ist soweit gut, aber anstatt kräftige Verben zu benutzen, werden unglaublich viele Adjektive verwendet, was manchmal etwas doppelt gemoppelt ist. Wenn ich mit dem Substantiv schon bestimmte Begriffe assoziiere, dann müssen sie da nicht nochmal stehen. Und das in diesem Buch sehr häufig verwendete Wörtchen „cool“ als Beschreibung finde ich persönlich ein bisschen schwammig, weil „cool“ sehr viel bedeuten kann.
Es werden auch schon sehr abgenutzte Phrasen gebraucht, um Spannung aufzubauen. Als ich sie gelesen habe, habe ich nur gegähnt. Und weitergelesen. Weil ein Teil von mir dann doch noch wissen wollte, wie es ausgeht. Ich mag es nämlich ziemlich gerne, wenn ich mir selber Gedanken machen muss, wie was passiert sein könnte und aus welchen Grund. Und ich kann bzw. tue „Show“ vieles vorwerfen, aber dass ich nicht mitüberlegen musste, das kann ich „Show“ nicht vorwerfen. Durch de Klischees konnte ich aber manches schon voraussehen.

Fazit:
Ein Buch mit guter Idee, aber leider vielen Klischees und nicht ganz greifbaren Charakteren. Ich will mal nicht so sein (eigentlich wollte ich 5 Punkte vergeben), aber ich gebe dem Buch 6/10 Punkten.

Autorin: Charlotte Couvé
Titel: Show- Ein Netz aus Liebe und Lügen
Erscheinungsjahr: 2019
Verlag: impress (von Carlsen)*
Altersempfehlung des Verlags: ab 14

*impress ist ein Imprint von Carlsen, welches nur E- Books herausbringt

Werbung

Veröffentlicht von susannabuchbackstube

Huhu, Susanna von der BuchBackStube hier! Ich bin grottenschlecht in Vorstellungstexten, geht deshalb doch einfach auf meinen (und Theas) Blog, da gibt's die interessanten Dinge zu lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s